Monatsarchiv: September 2010

Videoblogs die niemand braucht oder Boris Becker TV


Nach „Bin ich schon drin oder was?“ – also in AOL, also im Internet, oder…in welcher Dame denn jetzt grade… und vor allem: in welcher Körperöffnung eigentlich?..oder wie war das…oops ach sorry, das war ne andere Geschichte. Also noch mal von vorne: Trend- und Jetsetter Bobbele entdeckt gerade das Web 2.0 und dessen  Attitüde „Boah ich hab aber auch was VOLL WICHTIGES zu sagen!“. Seine Glamourfriends in America machen das da ja auch ALLE. Deswegen quält… ähem beschenkt der Becker Bub die Welt nun mit dem total interessanten Becker-Alltag in Pixeln.

Ich rede von Beckers Online-Videoblog BBTV. Inside the Besenkammer sozusagen. Nach dem Motto: „Ashton twittert nur, wie groß Demi´s Morgenkacka ist – ICH filme es – greift der Beckersche zur Cam und hält drauf, was Lilly hergibt.  Im Internet wird ja eh ALLES gesendet und nicht nur das: das Internetpublikum kann ja sowieso nur 1:0:1:0 zählen und hält auch jeden dämlichsten Schrott für VIP Interna, die sonst keiner zu sehen bekäme (ich korrigere: sonst keine Sau sehen wollen würde).

Jenes gutgläubige Publikum hält Boris Redensart auch nicht etwa für beim Reden halb eingeschlafen oder total auf Tabletten, sondern einfach für „gemüüüütlich“. ICH halte es für eine perfide Taktik, den Zuschauer einzuschläfern, so dass man nicht mehr mitbekommt, dass BB Web TV eine noch degoutant ätzendere Selbst-Beweihräucherung ist, als das wöchentliche 1. Seite Geschwätz von Gala-Chefredakteur Peter Lewandowski – und Leute: DAS will echt was heissen!

Auch Ehefrau Lilly webbt 2.0 fleißig mit und gibt der glotzenden weiblichen Internetcommunity (mir) Hammer Frauen Tipps wie: „Abnehmen? ist doch ganz leicht. Einfach tagsüber den Alkohol weg lassen….hi hi hicks!„. Ah sooooo. Jaaa das hat doch der wandelnde Triple- Helium-Luftballon (drei Bälle mit ner Schnur dran)  Nadja ab del Farrag auch schon erfolgreich vorgemacht. Äh…ach nee moment mal, bei der war das ja anders herum: die hat tagsüber schön gesoffen und dafür einfach das Essen weg gelassen. Naja, wie dem auch sei, ob Weisheiten des „das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen Chromosom Trägers“ Bobbele, Tipps seiner besoff**ähm sorry besorgten Frau Lilly oder Bilder des blähenden Nachwuches: das Web 2.0 ist doch dafür da, dass jeder sich zuhause beim Schamhaar stutzen abfilmt und das dann in die Welt twittert…ODER?!???!? NEIN!!!

BB, bitte geh Tennis spielen, führ Lilly zu Paaaaarty nach Ibiza oder mach Gen-Tests ob die Ermakova und die Lilly WIRKLICH die echten Mütter von Anna und Amadeus sind  – aber verschone Deutschland mit BB TV. Dafür müssen wir dir nämlich leider das Siegel verpassen, das die WWWelt fürchtet und sagen hiermit GANZ LAUT: BBTV?  KANNSTE KNIGGEN!

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Die ungeschminkte Wahrheit ist nie leicht zu ertragen…

Gespaltene Internetpersönlichkeit – Der virtuelle Charakter als zweite Persönlichkeit


Wenn es bei Dir so weit ist, dass Dein Facebook, Myspace oder Gruschelwhatever Profil nichts mehr mit Deinem echten Charakter zu tun hat, dann solltest Du mal darüber nachdenken, ob Du nicht eine gespaltene Internetpersönlichkeit hast.

Wenn der Nerd zum Muskelmann, die dicke Silke von nebenan zum Topmodel und der verpickelte Dirk zum Superstar wird, fragt man sich, ob das „Alles ist möglich“ – Web 2.0 nicht irgendwie ein Lügner ist. Doch noch schlimmer wird es, wenn Du Dich schon SELBST belügst und Dir einbildest, Dein  virtueller Charakter wärest DU. Offline wie Online. Oder der totale Abstieg: offline existierst Du gar nicht mehr!! (JA, das GIBT es!! Ich nenne keine Namen…).

So werden reale Menschen zu ihren eigenen selbst ausgedachten, abstrusen Online Charakteren. Na schönen Dank noch!

Hier meine Lieblingsbeispiele:

1.

2.

3.

4.

With gentle hugs

Der Online Gentleman

P.S. Ähem, ne kleine persönliche Sache am Rande…Bitte nennt mich nicht mehr Mantu….obwohl…Mantu? Wer is das überhaupt?

P.S.S. Auch Deine virtuellen I Like´s  können ganz schön viel über Dich verraten…

Das iPhone 5 ist da!!!


Na das konnte good old Steve natürlich NICHT auf sich sitzen lassen. Nachdem Zuckerberg und Konsorten fieberhaft am neuen Facebook-Handy arbeiten (Webknigge berichtete) haut Pappa Jobs pünktlich zum Weihnachtsgeschäft zum Gegenschlag aus: das neue iPhone5 ist da!

DER Knüller: nach Spandauer Kritik das iPad passe ja wohl in kein Hip Bag (selbstreden VORNE getragen), passt das neue iPhone 5 nun echt in jede Hosentasche. Auch weibliche Konsumenten dürften über die neue Passform höchst erfreut sein und die Firma Johnson & Johnson (o.b. Tampons) arbeitet fieberhaft an einer passenden Tampon App.

Doch was rede ich – HIER IST ES:

Also DAS DING lässt sich überall reinschmuggeln….Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

PS. Aber…war das iPhone 4 nicht grad erst neu..oder wie?!?

Es ist so weit – das Facebook Handy ist da!


facebook handy webknigge web kniggeAber hoppla – wer nichts besseres zu tun hat, als dauer-online zu sein (ich) – konnte kürzlich mitverfolgen wie sich US Blog Dienste die Köpfe einschlugen. Grund des Aufruhrs war der Techcrunch Post: „“Facebook is secretly building a phone!!!“

Oooo lala…hat da jemand Interna geplaudert (wär ja nichts Neues)? Facebook dementiert – „sie bauen kein Telefon, seien aber sehr an einer engeren Integration mit bestehenden mobilen Betriebssystemen interessiert“ – ohne damit wirklich zu lügen.

Denn ich offenbare hiermit DIE WAHRHEIT (die ich aus absolut sicherer Quelle habe): Facebook versucht, ein menschliches  Wesen mit einem Telefon zu kreuzen!!! Unter dem Codenamen „Face the fucking truth Steve“ fanden erste Versuche mehr oder weniger befriedigende Ergebnisse:

(Embryos und Telefone – das hatte sich Blackberry ja schon patentieren lassen…)

(die Idee war gut, aber der damalige Entwickler echt auf den Hund gekommen)

(die SIM Karte passte einfach nicht in den Schlitz)

Der DERZEITIGER PROTOTYP der perfekten Kreuzung zwischen Mensch und Telefon

sei laut Facebook zwar schon nah dran, aber dennoch ausbaufähig – insbesondere die Kritikpunkte, das Modell könne nur ein einziges nervötendes Face aufsetzen, sowie kein eines Book lesen.

Also ICH hab´s schon vorbestellt. Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

PS. Naja…Facebook ist schon ein Thema für sich


Ehrlichkeit im Web 2.0


With gentle hugs,

Der Online Gentleman

PS. Beim Beziehungsstatus wird ja auch gern mal geflunkert…

„Ich esse grad Nudeln“ Status Feeds BITTE WEG


Der Status Feed in Social Communities ist, wie der Name es bereits sagt, dazu da seinen aktuellen Status mitzuteilen. Grundsätzlich spannend, wenn nicht einige und LEIDER IMMER MEHR meiner Web 2.0 Mitbewohner ihn missbrauchen würden, um stink- langweilige behinderte Scheiße zu posten. Liebstes Thema: Essen.

Ich kann die „Ich esse grad Nudeln“, „Hab mir eben eine Flasche Wein geöffnet“ und „Zum Nachtisch mal gebratene Kartöffelchen“ Feeds nicht mehr ertragen. Am Schlimmsten die Leute, die auch noch Mobile Foto Uploads dazu posten.

Auch mein Gegenversuch mit Status Feeds wie „Ich esse grade“, Just trinke ich“ oder „Mein Weinchen kommt bald unten wieder raus“ stößt nur auf Unverständnis – IM GEGENTEIL: meine friends commenden auch noch „Mjammi mjamm mjamm“, „Leckofatz“ und „Hihi ich sitze auch grade auf dem Klo“!!!

Ich kapituliere. Das Web 2.0 ist nicht mehr zu retten. Ich geh erst mal zum Thai um die Ecke. Und rufe alle 20 sec ganz laut: „Hey Leute, jetzt nehme ich den nächsten Biss!“

Grüße, ganz fette von der Internette 2.0

PSS. HIERFÜR sind Status Feeds da:

PSS. „Fuck me I´m Facebook“ als Statusfeed liken or unliken?

Friends ablehnen – darf man das überhaupt?


Die Antwort lautet: NEIN. Aber man kann sich perfider Mittel bedienen, dem ungewünschten Friend klar zu machen, dass man noch nicht mal per Netzwerk mit ihm „befreundet“ sein will. Und DAS ist echte Ablehnung…so einen Diss gab es auf dem schlimmsten Schulhof nicht. Aber der war ja auch nicht virtuell…

Hier also die Webknigge „Friends Ablehnen Tipps“:

1) einfach IGNOREN. Am Besten OHNE zugehöriger Message. (Das verschafft dem Ignorierten schlaflose Nächte, WARUM Du ihn wohl ignored hast, war das ein Versehen oder ist da programmiertechnisch was schief gelaufen..oder ..etwa doch?!?). Richtig miese Variante: Ignoren und dann auch noch bei Netzwerkbetreibern wegen inakzeptablem Verhalten anzeigen. (Anonym natürlich).

2) die Freundschaftsanfrage annehmen, aber dann – he he – am nächsten Tag feige gleich wieder lösen (ha und der merkt gar nicht, dass ihr nicht mehr befriendet seid. Wobei… ist das jetzt ein Diss für IHN oder eigentlich für DICH?)

3) die Freundschaftsanfrage annehmen, aber ihn gleich in die Gruppe “ WTF“ einsortieren – bei dieser Gruppe hast Du eingestellt, dass Mitglieder keine Fotos, Wallposts oder Infos zu Dir sehen dürfen – ooooh der Arme!

Der TOP TIPP von uns jedoch ist: einfach ALLE möglichen Friendsanfragen, am besten die ganze Welt im VORFELD schon mal blocken. Da ist man gewappnet und geschützt vor all diesen unerwünschten Anfragen. Okeeeeee, man hat ein BISSCHEN Arbeit vorne weg- aber mal ganz ehrlich: hast Du noch was anderes zu tun, als vor Deinen News Feeds zu hocken? Naaa also…

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Kann man sich auch hiervor schützen?