Monatsarchiv: Oktober 2010

Per Twitter entlarvt: Ernie und Bert schwul


Schon als Kind hatte ich mich gefragt, wieso diese beiden Männer zusammen wohnen. Als Erwachsene schlich sich da eine Vermutung ein. Diese wurde durch die Erkenntnis, dass Bert einer BANANE und Ernie einer ORANGE nachempfunden ist vertieft.

Und jetzt ist es raus: mit nur einem Klick, oder besser gesagt TWEET offenbahrte Bert kürzlich, wo der Hammer … ähm oder die Schokobanane hängt.

Zum Szenario: die Sesamstrasse hat einen eigenen Twitterchannel. Is ja wohl Standard (Du nicht oder was?!?).

Dort postete Bert kürzlich dies hier:

Das heisst so viel wie das hier:

Any questions? Da erscheinen die Abenteuer in der Sesamstrasse doch in ganz anderer Perspektive. Ob das Krümelmonster auch Keks-Wichsen spielt?  Öhm…

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S.  Wir finden Outing im Internet ja gut.

Advertisements

Deutschland kurz vor dem Chaos – Konzerne blocken Facebookzugang


Tatüüüüü Tataaaaa die Social Media-SPIONAGE-Polizei ist da! Ja richtig gehört – verbieten mittlerweile viele deutsche Konzerne ihren Mitarbeitern den arbeitsplatzlichen Zugang zu Facebook, Twitter und Co. Warum? Natürlich aus „SICHERHEITSGRÜNDEN“!

Hmmmm … ist klar. Das ist dann in etwa das Gleiche wie das hier:

Du fragst Dich, wie Du denn bitte ohne Deine Friends die gähnende Langeweile des daily biz totschlagen sollst? Frag MICH mal, ich habe dann keinen JOB mehr!!! Die Companies, deren Namen wir aus Datenschutz-spionagistischen Gründen hier selbstredend NICHT nennen, sollten sich mal Gedanken machen, wie man Facebook und Konsorten SINNVOLL am Arbeitsplatz nutzt. Darüber hatten wir natürlich schon längst berichtet.

Grüße, ganz fette, von Deiner Internette 2.0

P.S. Porsche, Eon, Linde, Volkswagen und die deutsche Commerzbank sollten anstatt rumzublockieren  vielleicht lieber den Lohn um 5 € erhöhen…?

Monday morning – ohne Worte


Monday morning im office und Du bist noch völlig ausgepowered vom Wochenende? Du hast mit so vielen Friends gechattet, getwittert und gemailt, dass die Finger noch wund sind, und jetzt hast Du NULL Bock auf KOMMUNIKATION?

Na denn…der heutige Montag steht unter dem Motto „Warum tippen, wenn man auch glotzen kann?“ and here we go (keine Sorge, bald ist wieder Woooochenende! 🙂 ):

1) Pass auf, dass Dir das an einem Montag morgen nicht passiert:

2) Montags morgens ist der Kopf noch leer…

3) aber jetzt stell Dir mal vor, da hättest auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall…ZUM GLÜCK HABEN WIR DAS WEB 2.0!!!

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Warum reden, wenn tippen schneller geht – das hatten wir auch schon … 🙂

Kommunikation 2.0 – wieso reden, wenn tippen schneller geht?


„Gespräch“ kommt von „SPRECHEN“ und nicht von „TIPPEN“?? Naja…aber seit wir online sind, ist das INTERNET das SPRACHROHR Number 1. Und hat Kommunikation bedeutend verändert…

Hier mal ein GESPRÄCH meiner Facebook Friends, dem Pärchen (jaaaa die sind ein PAAR, und WOHNEN zusammen) Kami und Marco gestern abend:

Ist das NOCH NORMAL??? Ich als Webknigge Oberhaupt  und Hauptinstanz die Do´s und Dont´s im Web zu identifizieren sage da ganz klar: JAHAAAAAAA!!!!

Bitte mehr davon! Ich würde mich sehr freuen, nicht immer nur von Ashton und Demi „Oops Darling, Tick weiter oben, das war jetzt das Hintertürchen!“ getwittert zu bekommen. Und persönlich muss ich sagen, seit ich mit dem Online Gentleman nicht mehr nur chatte, sondern jetzt auch Video-skype, weiss ich auch endlich mal, wie der überhaupt aussieht. Dann würde ich ihn auf ner Party DRAUSSEN, auch erkennen! Nun…nicht dass ich auf Parties gehen würde; ich kann mein iPad schliesslich nicht allein zuhause lassen…Jenes versteht mich sowieso am besten – von ALLEN!

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

PS. Des Online Gentlemans Handynummer hab ich leider immer noch nicht!

Das allerbeste Erklärvideo zum Internet aller Zeiten


Ohne Worte – einfach wundervoll.

Laughing out gentle,

Der Online Gentleman

P.S. Zum Thema Erklärungen: was Chatroulette ist, weisst Du sicher –  aber kennst Du denn auch Mailroulette?

Klingelstreich ade – Facebook Places ist da!


Nachdem ich gestern einen unverlinkten Link (jahahaaa da kiekste, ditt jibt et!) gepostet und dies erst nach 23 h aufgrund eines netten Leserhinweises (DANKE JOWE!) gemerkt habe – hier mal was ich eigentlich sagen wollte: Klingelstreich ade – Facebook Places ist da!!!

Häääh? Ja genau. Den Spiegel Artikel, der einen laaaaangen Überblich darüber gibt, was Facebook Places alles kann, hier mal kurz zusammenfassend: „Wenn nicht in den Einstellungen deaktiviert, kann ich als Facebook Nutzer sowohl mich selbst, als auch meine Freunde (und JIPPIEH derer habe ich auf Facebook  Tauseeeeende) verorten (=angeben, wo sich wer wann aufhält) und on top auch noch Orte anlegen und z.B. zu diesen einladen)“.

HAMMER! Endlich muss ich keine pupertären Klingelstreiche beim verhassten Nachbarn mehr machen, sondern  kann Facebook Places dafür nutzen!!!

Webknigge empfiehlt hier die Top 3 Places Markierungen:

Du markierst DICH SELBST : in einer Arztpraxis für Geschlechtskrankheiten / Extrakick: plus Wallpost bei Deinem/r Ex

Du markierst EINEN FREUND (und ich muss hier wohl nicht erläutern, dass wenn Facebook friends drauf steht, nicht immer ein echter Freund drin ist…) : im Thai Massage Salon, natürlich mit HAPPY END / Extrakick: Du nimmst den Arbeitskollegen, der sich heute krank gemeldet hat und postest das sowohl bei seinem Chef, als auch seiner Frau…ooops

Du markierst einen Ort, z.B. die Wohnung Deines Nachbarn mit: „Megaparty umsonst heute hier,  mit krassen Hundewettkämpfen – wer sich traut soll mal vorbei kommen Lann, mein Rambo macht euch ALLE FERTISCH und bringt alle eure Köter mit ihr Vixxer!!!/ Extrakick: Du postest diese Party auch noch bei Studi VZ und schreibst „Freibier für alle“ drauf…

Na dann Leute, ich bin dann mal ON  – auf Facebook. Wer Lust hat, kann mir gern seine Adresse schicken 🙂

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

PS. Zum Thema „friends“ – hier die Webknigge „darf ich friends überhaupt ablehnen?“ Tipps

Comedians in die PR-Abteilung!


Online PR, Viral Marketing, Blogging, nahe am Konsumenten sein, blablabla. Wer heute verkaufen will, MUSS auf Web 2.0 machen. Also Praktikanten dran gesetzt und weichgespülten Company Blog mit eingestaubten Infos über Produktionsabläufe gestartet…GÄÄÄÄHN!!

Die Leute wollen, dass was passiert und zwar UNTERHALTUNG! Infotainment ist das Zauberwort und damit noch irgendeiner den Pressesprechern der global um Aufmerksamkeit buhlenden Firmen zuhört, muss man sich was einfallen lassen.  Deshalb fordert WEBKNIGGEComedians in die PR-Abteilung!

Die Preise werden bei der Bahn erhöht – mit einem Witz verkauft sich das besser. Neue Krankheiten überschwemmen das Land – das wird einfach weggelacht. Politikerfehltritte – wir sagen LOOOOOOOOOOL und Triple ROFL. Apple stellt seine komplette Produktion ein …. MUAHA..eh WAS?!?? Nee Leute, irgendwo hört der Spaß aber auf!!

Laughing out gentle,

Der Online Gentleman

PS: Die Online Comedians müssen aber natürlich DEN HIER machen!