Monatsarchiv: November 2010

Webknigge Best of November – Weihnachten kann kommen


Und eins, zwei , drei nun geht´s los mit Advents-Kerzen zündeln und dem Schokoladen-Kalender-Aufreißen und alles auf einmal runter schlingen.

Denn der Vater der Depression (Monat November) verabschiedet sich und Webknigge sagt: „Wie hättest Du diese grau-kalt-nassen Tage nur OHNE UNS überstanden?!“

Denn auch im November durchforsteten wir unaufhörlich die Web Welt und förderten so einige Fails, Tipps und Kuriositäten an´s Licht des Bildschirms.

Hier unsere November BEST OF:

1) Tipps und Tricks aus der Design und App Wundertüte

2) Warnung: Mama ist jetzt auf Facebook und die Beweise dazu

3) Eine Hommage an unsere liebsten Social Media Channel

4) Weihnachtsfreuden für die lottrigen Arbeitslosen

5) Stundenlang über das iPhone rumdiskutieren

6) Guido Westerwelle mal so richtig wurmen

7) Unsere Tattoo Empfehlungen 2.0

8 ) Ja ist denn schon Ostern mit Google´s EGGVIEW

Wir sagen: Weihnachten kann kommen!

Grüße, ganz fette, und gentle hugs von der Internette 2.0 und dem Online Gentleman

P.S. Hier schon mal Deine Weihnachtswunschzettel – Checkliste!

Ich möchte NICHT Dein Facebook friend sein – Webknigge Aufkleberei


Wir waren ganz baff, als wir kürzlich dieses Foto (Webknigge-Sticker) bei Facebook posteten und nicht nur etliche „Den will ich haben“-Comments, sondern auch jede Menge Mails mit Postadressen zum Schicken erhielten.

Wir finden das natürlich MEGA NICE und versprechen hier und heute: jeder, der so ein heisses Teil haben will (vielleicht n nettes Weihnachtsgeschenk für Oma?) möge uns seine Postadresse schicken und kriegt n Stoß Aufkleber.

Hier geht´s lang: webknigge@gmail.com

Ach und falls DU unser Facebook Friend sein willst …. na wenn´s sein muss…. 

Grüße und hugs from the Online Gentleman und der Internette 2.0

PS. Friends ablehnen darf man das überhaupt? Naja…man muss nur wissen WIE!

Googleanhänger kämpfen mit harten, sorry faulen Eiern


„Wenn die Bewohner nicht wollen, dass man ihre Häuser sieht – dann sehen sie eben Eier – nämlich auf ihre Scheiben fliegende!“ dachten sich jüngst fanatische Google Anhänger (kleine Randnotiz: der Online Gentleman und ich haben ein wie aus dem Ei gepelltes Alibi) und bewarfen Google´s Street View verweigernde Reihenhäuser mit Eiern.

Die Täter hinterliessen Zettel mit der Aufschrift „Google is cool“. Neben einer Mülltonne wurde außerdem eine Google Adwords Abrechnung mit der merkwürdigen Bezeichnung CPE (anstatt CPC/ „Costs per Click“) gefunden. Deutet dies etwa auf eine Provision  a la „Costs per Egg“ hin? Google selbst schweigt zu den Vorwürfen. Insider vermuten hier jedoch einen internen Internet-Giganten Machtkampf – Codename „Ein Appel und ein Ei“.

WIR fanden am interessantesten die Aussage des Polizeisprechers:  „…weil die rohen Eier nichts an den Häusern zerstört haben, kann man hier nicht von Sachbeschädigung sprechen“.

BITTE? Ach soooooo….na habe ich das nicht schon immer gepredigt? Diffamierende Comments und ausdrucksstarke Fotos auf ungeliebter Leute Social Media Profile zu posten hat ja wohl noch keine Facebook Seite zerstört…

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Und wir würden nicht WEBKNIGGE heissen, wenn wir nicht die kniggisch korrekte Online – Beleidigungs – Anweisung für Dich hätten

Monday morning – Tattoos 2.0


Woran erkennt man, dass etwas salonfähig geworden ist? Daran, dass jede Gesellschaftsgruppe und Schicht am Start, dabei und MITTENDRIN ist. Dazu zählt auch  jede HAUTschicht.  Watt? Du hast Dir Dein Social Media Profile noch nicht tätowieren lassen?!? Boah Du bist ja echt soooo behind the moon!

Dann lass Dich heut mal inspirieren, von den Tattos 2.0:

Arschgeweih wird zu Applegeweih. (Was der An/Aus Schalter da bedeuten soll kann ich mir NICHT vorstellen!)

Facebook – oder auch „Face butt“

„Follow me“ + Vögelchen … kann man so oder so verstehen …

Mein alter Lehrer hat die Schnauze voll vom „alles dreimal erklären“ und haut lieber mal mit der Faust auf den Tisch

RSS Feed Junkie (hat so hohe Roamingkosten, dass sie kein Geld für n ordentliches Essen hat)

Man glaubt´s nicht, aber auch Studi VZ wurde verewigt

Die Königsdisziplin: ratet mal, auf wessen prinzenhaft gentlemanmäßigem Rücken dieses Meisterstück prunkt…

Und zu guter Letzt: da ich nun des Online Gentleman´s Tattoo geoutet habe, muss ich meins ja wohl auch zeigen…okay, das war VOR Web 2.0. Ist aber doch trotzdem voll süüüüß, oder?!??

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Du findest, das ist Schrott, den die wwWelt nicht braucht? DAS HIER AUCH!

Hilfe meine Mama ist jetzt auf Facebook #2 – Die Beweise


Touche – mon amis! Wer nicht hören will, muss fühlen! Schon letzte Woche warnte ich vor der Invasion der MILF´s (Mothers I´d like to facebook). Hier nun die ersten Beispiele derer, die NICHT aufgepasst und ihre Mutter auf Facebook geaddet haben …

1.

2.

3.

4.

5.

Laughing out gentle,

Der Online Gentleman

P.S. Nun gut, hätte meine Mutter sich hier nicht angemeldet, hätte ich wohl nie meinen Vater kennen gelernt …

5€ mehr Arbeitslosengeld – die zweite …


Ja ist denn schon Weihnachten? Da haben Arbeitslose doch satte 5 € mehr in der Lohn- ähm ich meine Stütz- …uhm hoppla wollte sagen AGENTURtüte. Warum? Weil die innovative CDU/FDP einfach mal am Zahn der Zeit sitzt und fest stellte, um sich heutzutage zu bewerben, muss man ja wohl das Internet nutzen. Und dafür gepfefferte 5 (!!!) € mehr im Monat locker macht. (Webknigge berichtete).

Internet nutzen? Für 5 €?!? Trotz Aufforderung erreichte uns KEINE EINZIGE Mail mit Tipps, welcher strohdumme .. ähm supergünstige Provider denn so ein tolles Angebot hat;  dafür aber UMSO MEHR dieser Art: „Wie soll DAS denn bitte gehen?“ Tja Leute, da fragt ihr die Richtige, denn mein Provider kostet zwar nicht 5 €, dafür betragen aber allein meine monatlichen Server- und Roamingkosten so viel, dass ich schon lange dem Motto „Internet ist Prio Numma Eins- alles andere kann warten..ähm sparen“ fröhne.

Hier also meine Internet-Spar-Empfehlungen:

Für Leute MIT Rechner UND Wifi: Also BITTE?!? DU heulst rum?! Du hast doch ALLES, was man zum Leben braucht. Und wenn Du megaluxuriös zuhause surfst, brauchst Du doch keine Klamotten – und als Lichtquelle reicht der Bildschirm ja wohl alle mal. Im Winter läuft der Rechner bei Dauerbetrieb außerdem so heiss, dass auch die Heizungskosten in die Spesen – ähm ich meine Internetkasse abgezwackt werden können. Und das mit dem Essen…Mehl und Zucker sind preiswerte Grundnahrungsmittel…

Für Leute MIT Rechner aber OHNE Wifi: Haaaallloooooo? Schon mal was von Nachbarschaftsdienst gehört? Ob das ein Provider ist?!? Öhmmm…also wenn Du so fragst … Jahaaaa. Und ein ziemlich günstiger obendrein.  Da können sich diese faulen arbeitslosen Hallodris vom Gesparten doch glatt ne Schachtel Kippen genehmigen.

Für Leute OHNE Rechner UND OHNE Wifi: Du denkst, der Sex des Alters (ich meine das Internet) wäre für Dich unerreichbar? MIT NICHTEN! Bei mir im Kiez reichen 5 € exakt für zwei (kleine) Latte Macciato. Diese wiederum gestatten es Dir, Dich tagelang in der free Wifi Coffebar um die Ecke aufzuhalten, in denen bürolose Internetsüchtige (wie ich) den ganzen Tag abhängen und voll Community-mäßig im Netz rumsozialen. Hääääh fragst Du? Jahaaaaa – aufgepasst: diese (meine) kaffeschlürfende Spezies muss alle Nase lang mal auf´s Örtchen und in der Zeit kannst Du seelenruhig und VÖLLIG KOSTENLOS in deren Appletur hauen. Besonders findig: den Laptop mal kurz ausleihen und selbst damit auf Toilette verschwinden. Mein Extra Tipp: die sind auch noch so doof, und lassen ihren Kaffee daneben stehen – schwupps in Dein Glas umgefüllt gehst Du am Ende des Tages noch mit dickem PLUS in der Blase nach hause.

Tja Leute – wenn ihr mich nicht hättet…:) Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Aber pass auf, dass Dich beim „Sparen“ keiner ausspannert

Identitätsklau jetzt nimmer – der elektronische Perso ist da!


Schwups – eins, zwei, drei, noch ein Klick und schon bist Du im Internet jemand anderes. Musste ja auch Girlband Sternchen Carolyn Owlett kürzlich erfahren. Doch jetzt Leute ist Schluß damit – der elektronische Perso ist da und zementiert Deine digitale Persönlichkeit ein für alle mal.

Watt? Keine miesen Comments auf Feindbook … ähm ich meine Facebook unter falschem Namen? Kein Inkognito anbändeln auf poppen.de – ähm ich meine natürlich im Spiegel Online Forum?!??!!

VON WEGEN! Dank des neuen Perso und einer für jedermann zugänglichen Sicherheitslücken-App, kannst Du nun unter falschem Namen aber 100%  Security-approved miese Viren, Würmer und virtuelle Bomben auf die Rechner Deiner ungeliebten „Friends“ schleusen.

HAMMERIOOO und DANKE Bundesregierung! Ich werde gleich mal ein digitales Molotow Cocktail in Angela Merkel´s Laptop schmuggeln. Und bei dem Guido, bei dem bin ich nett: dem installiere ich ein Übersetzungs-programm (englisch/deutsch).

Laughing out gentle,

Der Online Gentleman

P.S.: Und mit DIESEN neuen Möglichkeiten, kann mein virtueller Revolutionsplan ja nur TOP werden…