Archiv der Kategorie: Mixed

Aller restlicher Shit

Neuroware: Mensch + Maschine + Internet


So der Terminator ist nicht mehr weit weg, denn die Japaner gehen in Riesenschritten und einem Mordsspaß in Richtung alles miteinander zu verbinden, was eigentlich nicht zusammen gehört.

Schaut Euch bitte das mal an und sagt mir Eure werte Meinung:

Neuroohren:

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“http://www.youtube.com/embed/w06zvM2x_lw&#8220; frameborder=“0″ allowfullscreen>

 

Neuroschwanz:

With gentle Hugs, Der Online Gentleman

P.S.: Hier noch mehr Wahnsinn aus dem Internet.

Doof vs Schlau


In letzter Zeit, werde ich immer wieder aufmerksam auf besonders doofe Websites oder besonders „Schlaue“, aber entscheidet selber, denn beides hat seine Faszination.

1. I Think I Spider 

Hier gehts so richtig Westerwellig zur Sache und macht einfach Spaß zu lesen.

2. Staggering Beauty 

„ACHTUNG nichts für Eplieptiker!“ So was macht natürlich schon neugierig.

Bewegt mal Eure Maus auf dem Bildschirm schnell hin und her und probiert nicht zu blinzeln.

With gentle Hugs, Der Online Gentleman

P.S.  Hier noch mehr Gegensätze im Internet. 

Offline Engel und online Schlampe?


In Social Networks bin ich mit Gott und der Welt befriended. Die Meisten meiner 2000 geaddeten Freunde, kenne ich garnicht. Doch die, die ich wirklich kenne, ERKENNE ich manchmal nicht wieder!

Stellt Herr S. – in der Firma biederer Buchhalter – auf Facebook seinen halbnackten Hintern zur Schau. Und schreibt eine Freundin, die im real life über permanente Untervögelung klagt, jeden Montag, was sie am Wochenende für Typen aufgerissen hätte.

Ist das jemand anderes? Nein! Eigendarstellung und Wirklichkeit entfernen sich immer weiter voneinander und die beiden „Charaktere“ scheinen sich zu trennen. Hoffentlich fangen sie nicht auch noch an, unterschiedlich zu agieren…

With gentle Hugs, Der Online Gentleman

P.S. Und Leute, die in der Realität keinen Mucks raus kriegen, lästern online ab, dass sich die Server biegen…

Kinderarbeit 2.0 – Danke YouTube!


YouTube macht Leute zu Stars – und manchmal auch reich. Denn wenn die privaten Filmchen oft geklickt werden, kann man damit richtig Kohle machen. Sozusagen eine genial digitale Geldquelle. Dachte sich auch die Mutter einer 5-Jährigen und zwingt…ehm animiert ihr Töchterchen seither zur Kinderarbeit. Auf  YouTube!

Per eigenem Beauty-Channel erzählt Madison Hohrine aus Texas wie man sich korrekt die Wimpern tuscht, Lidschatten aufträgt und die Lippen ganz besonders prall und glossy rüber kommen.

Und DAS gucken sich jeden Tag tausende von Leuten an. Tja – ich habe ja schon immer gesagt, Social Media muss nur AUTHENTISCH sein…dann ist es ein Selbstläufer….


Folgende Beauty Tipps wünsche ICH mir von der kleinen Schönheitsprinzessin:

1) Geeignete Haarentfernungsmethoden, insbesondere für die Bikinizone

2) Tipps, wie ich meine Nippel unter hauchzarten Seidentops abklebe

3) generell Infos zu Beauty-OP´s, zum Beispiel wie ich mir die Lippen aufspritzen lasse – gern mit einem Gastkommentar von Chiara Ohoven.

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Die hier bräuchte auch ein paar Haarentfernungstipps….

1-0-1-0-1-0-1- geschnappt!


Du denkst: „Das Internet mit seiner 1-0-1-0-1-0 Rechnerei ist zwar gut und schön, aber die Realität lässt sich nicht berechnen“. FALSCH! Denn in California berechnet die Polizei voraus, wo Verbrechen geschehen und wartet dann dort auf den Übeltäter.

Predictive Policing„, angewandt in Santa Cruz, berechnet mithilfe von Statistiken wann und wo ein Verbrechen stattfinden wird, damit die Polizei bereits vorher dort sein und es verhindern kann.

GENIAL! Ist dieses Statistikmodell auch allgemein anwendbar?

Ich würde nämlich zu gern wissen, wann mein Computer das nächste Mal abstürzt, um wie viel Uhr meine Online Shop Bestellung ankommt und in welchem Jahr ich  – statistisch gesehen – einen Freund kennen lerne (trotzdem ich 24 h allein zuhause an der Maus hocke …).

Allerdings…wenn ich es mir recht besehe, könnte unsere gute deutsche Bullerei auch eine warnende Voraus-Berechnung gebrauchen….

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Aber dafür haben unsere Bullen die geniale Polizei App!!

Unsere Kinder – unsere Zukunft?


Der ein oder andere aufmerksame Leser hat es sicher bemerkt: wir sind ein Satire Blog. Meist nehmen wir reale News oder Ereignisse auf, und versehen diese mit der ein oder anderen Zuspitzung. Für DIESE News ist uns jedoch selbst nach tagelangen Redaktionssitzungen keine Überspitzung eingefallen.

Daher haben wir beschlossen, sie 1.1 wiederzugeben – und finden satirisch gesehen ist sie un-toppable:

„Ende September 2011 veröffentlich die Kinder-Spieleplattform Panfu.de eine iPad und iPhone App für DREI- BIS SECHSJÄHRIGE.“

Wie war das – „unsere Kinder sind unsere Zukunft“? Na dann…

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Kinder+Zukunft+Digital = Fail?!?

Was 2015 wohl bringen mag?


Bäume atmen auf. Eine neue Studie des Fachinformationsdienstes RISI/Boston besagt, dass der Bedarf an Papier bis 2015 um bis zu 21 Prozent sinken werde. Warum? DIGITALIEN! Und der damit einhergehende vermehrte Gebrauch von Tablet PC´s und E Readern. Webknigge prognostiziert, welcherlei Nachfragen noch sinken werden:

1) nach Make Up, Seife, Deo, Klamotten…mein Avatar sieht schliesslich immer perfekt aus.

2) nach Büros … Home Office rules!

3) nach Geschlechtertrennung…ähm…OHNE WORTE.

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S.  Ob Google das auch voraus sieht?