Archiv der Kategorie: Twitter

Seit es den 140 Zeichen Nachrichtendienst gibt, braicht die Menschheit nicht mehr SPRECHEN – ist das gut oder schlecht?

Courage 2.0 – nix mehr zu lachen für Kleinkriminelle


Twitter ist ein Dienst, in dem Leute, die sonst nichts Spannenderes zu tun haben, Unspannende Dinge an Leute schicken, die auch nichts zu tun haben? MIT NICHTEN!  Denn per Twitter kann man miese Kleinkriminelle fangen!

Jüngst geschehen in England und Dänemark, als Fahrrad-Beklaute per Twitter zur Dieb(esgut)suche aufriefen und tatsächlich fündig wurden.  Da freuen sich auch die Kaufhausdetektive bei Woolworth, die fortan auf dem Campingstuhl im Laden sitzen und per Handy nur noch ein Foto des Diebes machen – ab zu Twitter und die Welt erfährt, dass Du bei Wolle Mitesser-Creme klaust. EMBARASSING!

Aber nicht nur Diebe lassen sich auffinden. Im tollkühnen Selbstversuch habe ich getestet per Twitter zu finden:

* mein Auto: Feed wurde mehrfach re-tweeted und anstatt mir zu schreiben, wo die Karre steht, bekomme ich nun Facebookanfragen von Schrotthändlern

* meine Online Passwörter: wurden mir vom Online Gentleman zurück getwittert; jetzt bekomme ich allerdings sehr viele Mailbestätigungen über Online Bestellungen

* Meinen Exfreund: meist zurück getwitterte Antwort „Häh, aber das ist doch MEIN Exfreund?!?“

* Meine Bikinifigur von vor 10 Jahren: unauffindbar, bzw. bekam ich als Antwort per Twitpic dieses Foto (Aber vor 10 Jahren war ich doch nicht mehr sooo jung?!??!)

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Online Detektive…

Advertisements

Glückwünsche via Twitter aka Modern Merkel


Nein, „Modern Merkel“ ist keine neue Kombo von Dieter Bohlen. Unter diesem passenden Pseudonym verbirgt sich keine Geringere als die Bundeskanzlerin herself. Und wer heute noch sagt, Deutschland´s Chefin sei altbacken, der kann sich warm anziehen. Oder am besten seinen Facebook Acount schliessen, bevor die Merk´lische an seine Wall disst. Denn Angie ist mega Social Media mäßig unterwegs. 

Gab es nämlich jüngst Glückwünsche an Dirk Nowitzki – ja genau – per Twitter! Hammer. Ich wusste schon immer, dass in Angie ein Revoluzzer steckt. Und die CDU hat nun viele tolle neue Wege, ihre Meinung kund zu tun. Und da diese ganzen 2.0 Webber sich ja eh jeden Scheiss rein ziehen und alles toll finden, was mit der Tastatur geschrieben wurde…ist das DIE Win Win Konstellation… ähm oder?!?

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Die CDU hat eh immer the best ideas…

Deine Family im Web 2.0


Das ist doch mal ganz im webkniggischen Sinne. Story – wenn sie stimmt – ist: Nachkomme erklärt seinem 81-jährigen Vater, Twitter sei eine Suchmaschine. Seitdem twittert der Alte regelmäßig Feeds wie „erase or forget a memory“, „ear infection“ oder „weather“. Und hat – jetzt halte Dich fest, bereits fast 100.000 Follower!!!

GENIAL!

Hier die Top 3 Webknigge Tipps, was DU DEINER Verwandtschaft erzählen könntest:

# 1  Deinem Cousin erzählst Du, Facebook ist ein seriöser Dienst des Einwohnermeldeamtes, wo man ALLE einfach ALLE seine Daten eintragen muss…von Schuhgröße bis sexueller Vorliebe…ach nee, oder lieber doch nicht….

# 2 Deiner Schwester sagst Du, diese Kamera im Laptop messe die Luftfeuchtigkeit im Raum und müsse deswegen vorzugsweise auf die Dusche ausgerichtet werden

# 3 Und Deinem Vater sagst Du natürlich, das Internet ist voll unsicher, weswegen er Dir seine Kreditkartennummer plus PIN lieber sagen soll…Du kaufst ihm dann schon diese Miniatureisenbahn aus dem Netz…hmmm…klar

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Aber erzähl bloss Deiner Mutter nicht, dass ihr bei ihrem kleinen Web 2.0 Nebenjob echt nur eine einzige Person zuschaut…

Fotoklau im Netz? Nicht mit uns!


Tja, nun ist auch Twitpic dabei. Der twitterische Bilddienst soll angeblich Fotos von Usern im Netz rumverkaufen. Ebenso wie seine Kollegen ICQ und Facebook. Das ist extrem unschön und dem muss vorgebeugt werden. Wie? Na dafür gibt´s ja Webknigge.

Trick 1: 

Nur noch Profilfotos hoch laden, die nur entfernt auf Dich schliessen lassen.

Trick 2:

Schlecht getroffenes Foto Deines größten Feindes nehmen.

Trick 3:

Einfach keine peinlichen Kotz- und Pornobilder von sich in´s Netz stellen. 

Häääääääh? Wie is DAS denn jetzt gemeint? JA sorry. War SPASS. Ist ja schliesslich auch n Satireblog hier. Und ich seh´s ein, es war auch gar nicht witzig.

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Man muss echt aufpassen im Web

Twissen: Becker versus Pocher mal wieder


Auch wenn ich den Vergleich doch sehr wirklichkeitsnah finde, muss ich als Webknigge Oberhaupt natürlich sagen „So nicht Herr Pocher!“ Hatte der nämlich kürzlich den Besen-Bub Becker via Twitter als „aufgedunsene Kackwurst“ bezeichnet. Und kriegt dafür gleich ne twittrige Retourkutsche von der Becker´schen Angetrauten. „Ich glaube, Oliver ist immer noch sauer auf Boris, weil er zuerst was mit Alessandra hatte. Wie schmeckt es, Reste zu essen? Arschloch“.

TWISSEN (Twitter+Dissen) from the finest. Aber auch from the Niveauvollest? Kreativ ist was anderes….

Aber ich will mal nicht so sein und unseren Promi Streithähnchen webkniggische Tipps geben. Wenn schon Twissen, dann aber gleich richtig TWAR (Twitter+War).

Und das geht so:

Twitterpost Oli Pocher: Alessandra ist schon wieder schwanger…dabei hat sie mir nur einen geblasen!! Ich versteh echt voll gar nicht, wie das gehen soll?!??

Twitterpost Boris Becker: Ich feige Sau hab auf ne SMS meiner Ex nicht reagiert, sondern nur mediengeil mit der Presse geredet…könntet ihr bei ihr anrufen und ihr sagen, dass es mir leid tut? Hier ihre private Handynummer: 0173-456 .. ..

Twitterpost Alessandra Pocher: ich war grade beim Ultraschall und komisch – der eine Zwilling hat rote Haare…und der andere ist SCHWARZ?!??

Twitterpost Lilly Becker: Ey haltet mal alle die Schnauze, wenn mein Mann nicht so einen schlechten Geschmack hätte, hätte er nie was mit Alessandra gehabt! Öh..äh..

Und …ooooh da erreicht die Redaktion doch gerade ein Video von der Live-Becker-versus-Pocher-Diskussion:

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Bobbelchen kennt sich ja sowieso voll megagut im Web 2.0 aus…

Jeder Kretin twittert – aber keiner hört hin?


Rate doch mal, wie viele Messages weltweit in einer Woche auf Twitter verfasst werden? Eine Million? Och…fast. Eine Milliarde. Und haben sich kürzlich findige Menschen (die sonst nichts Besseres mit ihrem Leben anzufangen wissen) mit der Untersuchung dieser Twitterei befasst.

Dabei heraus gekommen:

1. Kaum eine Sau liest das Zeug (außer alle Amerikaner)

2. Von den 200 Millionen Usern (auf der Tastatur eingeschlafene Nerds mit einbezogen) sind die Verfasser der Milliardenschwallerei gerade mal 0,05 % (davon 95% Amerikaner)

Fazit:

trotz TWISSEN (Twitter+dissen),

TWAR (Twitter+War)

und twitternden Heiligen, Bäumen, Schlangen, und Muschi´s hat der Kurz-nachrichtendienst keine einschlagende Wirkung.

Komisch….dabei sind die meisten Tweets doch voll mega innervierend und spannend….

Grüße, ganz fette, von der Twitterette 2.0

P.S. Einfluss auf unsere Kinder hat Twitter jedoch schon ….

Ausgebüchste Schlange twittert jetzt auch


Nein Leute, die Rede ist nicht von Charlie I´ve sheen enough´s kleinstem…pardon bestem Stück. Ist am Wochenende im New Yorker Zoo doch glatt eine giftige Kobra ausgebüchst und treibt sich seitdem unauffindbar in New York City herum.

Doch – oh Wunder (und was soll man erwarten in einer Welt, in der auch Muschi´s twittern)die Schlange hat seit ein paar Tagen einen eigenen Twitteraccount. Hier gibt sie den mittlerweile über 75.000 Followers (ich weiss AUCH NICHT, was da drüben in US schief läuft) kecke Infos wie „He he ich bin grad oben auf dem Empire State Building“ – doch kaum ist der Suchtrupp angekommen…ist die Schlange auch schon wieder weg. So ein Mist aber auch!

Das Webknigge Fazit:

hast Du auch nur irgendein Körperteil, Haustier, eine alte Socke, eine Gartenpflanze oder einen Badewasserzusatz, der völlig inhaltslose Phrasen von sich geben könnte – eröffne ihm einen Twitteraccount. UND: wandere dann schleunigst nach US aus, denn wenn Du Deine uninspirierende Seite dort clever vermarktest, kannst Du bald so reich sein wie Paris Hilton.

Grüße, ganz fette, von der Internette 2.0

P.S. Manchmal ist Twitter aber doch zu was gut…